Tipps für Escort Date in Mainz

Home | Escort Service | Escort Dates | Tipps für Escort Date in Mainz

Top 5 Sehenswürdigkeiten für ein Escort Date in Mainz

Tipps für ein Escort Date in Mainz

Für ein Escort Date in Mainz haben wir hier die Top Sehenswürdigkeiten für Sie und Ihre Escort Lady zusammengestellt. Die deutsche Weinhauptstadt Mainz, von den Römern am linken Rheinufer gegründet, hat eine mehr als 2000-jährige Geschichte. Über den romantischen Straßen der Altstadt aus Kopfsteinpflaster erhebt sich die riesige romanische Kathedrale, die seit Jahrhunderten als Begräbnisstätte der Fürsten und Erzbischöfe dient.

In den Museen der Stadt bestaunen Sie und Ihre Begleitung vom Escort Service römische Artefakte, die unter der Stadt entdeckt wurden. In den 1430er Jahren erfand der Mainzer Johannes Gutenberg die Druckerpresse, und das ihm gewidmete Museum enthält zwei der verbleibenden Ausgaben der Gutenberg-Bibel. Mainz feiert auch einen großen Karneval, und seine Fernsehparade am Rosenmontag zieht Hunderttausende Zuschauer an.

Escort Date in Mainz – Tipps der Escort Girls zur Kultur der Stadt

Gutenberg Museum

Das Gutenberg-Museum, 1900 zum 500. Geburtstag von Johannes Gutenberg eingeweiht, befindet sich seit 1927 im reizvollen Renaissance-Stadthaus „Zum Römischen Kaiser“ gegenüber dem Dom. Für Ihr Escort Date in Mainz gibt es hier gleich mehrere Highlights für Sie und Ihre Begleitung. Darunter zwei der 29 verbleibenden Exemplare der Gutenberg-Bibel, der ersten Arbeit, die Gutenberg veröffentlicht hat.

Außerdem das früheste bekannte Beispiel eines Holzschnitts, hergestellt 770 in Japan, sowie andere wertvolle Werke des 15. Jahrhunderts. Eines ist „Peregrinationes in Terram Sanctam“, eine illustrierte Reiseerinnerung von einer Reise ins Heilige Land von 1483.

Markt

Der größte der vier Plätze rund um die Kathedrale liegt an der Nordseite und stammt aus dem 10. Jahrhundert. Am Dienstag, Freitag und Samstagmorgen findet hier ein sehenswerter Markt statt. Beim Bummel über den Marktplatz entdecken Sie gleich weitere Sehenswürdigkeiten. Der Marktbrunnen ist ein hochverzierter Renaissancebrunnen, der 1526 vom brandenburgischen Kurfürsten gestiftet wurde. Vor dem Dom befindet sich die Gotthardkapelle, eine 1137 von Adalbert von Mainz bestellte romanische Schlosskapelle. Schließlich ist die Heunensäule eine Sandsteinsäule in der Mitte des Platzes. Dies ist eine von 42, die für den Wiederaufbau der Kathedrale geschnitzt wurde.

Kirschgarten

Eine der schönsten Szenerien für Ihr Escort Date in Mainz ist dieser kleine rechteckige Platz, der von hohen Fachwerkhäusern umgeben ist. Der Platz selbst stammt aus der Zeit vor 1329, seine Häuser stammen aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. „Zum Aschaffenberg“ ist das älteste erhaltene Fachwerkhaus in Mainz, aus dem Jahre 1500. Vor dem „Beim Beimburg“ finden Sie die Überreste eines Baumstumpfes. Dies ist kein Kirschbaum, wie oft behauptet wird, aber eine fast versteinerte Eiche. In der Mitte, umgeben von einer Restaurant Terrasse, befindet sich der Kirchgartenbrunnen, der aus gebrochenen Steinen der Theodor-Heuss-Brücke besteht.

Landesmuseum Mainz

Das Landesmuseum Mainz ist ein Museum für Archäologie, Kunst und Kultur und verfügt über eine Sammlung, die in der Vorgeschichte beginnt und bis ins 21. Jahrhundert reicht. Die Attraktion für Ihr Escort Date in Mainz befindet sich in einem Gebäude im Barockstil. Für Liebhaber der Gotik und der Renaissance, gibt es viel zu entdecken. Zum Beispiel einen Zyklus von Gemälden Marias sowie Werke von Hans Baldung Grien und ein beeindruckendes Gemälde von Maria mit Kind von Lorenzo di Credi. Ein Highlight in der mittelalterlichen Abteilung ist eine Fibel aus Gold und Emaille aus dem Jahr 1000, die einen mit Saphiren besetzten Adler darstellt. In der Barockkollektion des Museums sind Möbelstücke ausgestellt. Highlight ist ein Rokoko-Schreibtischvon Peter Schuß mit vergoldeten Schnitzereien und zierlichen Intarsien aus Nussbaum und Kirschholz.

Heiligtum der Isis und Mater Magna

Beim Bau des Einkaufszentrum Römerpassage Ende der 1990er Jahre stießen Arbeiter auf ein Heiligtum, das Isis und Cybele gewidmet war und aus dem 3. Jahrhundert stammt. Später hat man im Untergeschoss der Römerpassage rund um die Ruinen ein kleines Museum eingerichtet. Es gibt einen erhöhten Glasgang, von dem aus Sie einen Blick auf die Überreste des mit Informationstafeln beschrifteten Heiligtums werfen können. Entlang der Wände sind Glasvitrinen mit den interessantesten Fundstücken. Darunter befinden sich einige der Tonöllampen, sowie Tieropfer, Fluchzeilen auf Blei-Tabletten und Statuetten aus Merkur und Venus.