Die Escort Wien Ladies

Escort Wien und ÖsterreichOb bei einem exclusiven Dinner mit Geschäftspartnern oder einem Cocktail zu zweit an der Hotelbar, mit einer Dame aus unserer Begleitagentur haben Sie die richtige Wahl getroffen. Denn unsere Ladies wissen genau, wie sie im Handumdrehen einen Gentleman mit Klasse verführen. Überzeugen Sie sich doch selbst und schauen einmal in die Profile der Damen. Zu jeder Lady gibt es eine Beschreibung, Ihre Vorlieben und natürlich etwas von Ihrem Traumkörper zu sehen. Gerne sind wir auch bei der Wahl der passenden Dame behilflich. Für Escort Wien Begleitservice stehen Zuverlässigkeit, Diskretion und Seriosität immer an erster Stelle.



Nachtleben in der Hauptstadt

Das Nachtleben bietet viele Facetten. Egal ob du lieber einen gemütlichen Abend mit deinen Freund bei einem Cocktail verbringen möchtest, in einem der Mainstreamclubs bei EDM feiern möchtest oder etwas Besonderes erleben möchtest. Diese Stadt bietet dir nicht nur am Tag unzählige Möglichkeiten auch in der Nacht ist für jeden was dabei!

Die Clubszene steht für Partys mit hoher musikalischer Qualität. Nicht umsonst sorgt vor allem elektronische Musik auch international für Furore. Die Partys reichen von Schick bis Underground. Clubs wie das Flex haben schon Kultstatus. Das Programm variiert dort genauso wie an den anderen Party-Orten der Stadt.

Coole Musik wird hier nicht nur in Clubs und Discos gespielt. Die Szene trifft sich zum „Abhängen“ auch im Kaffeehaus und Beisl, im ehemaligen Kino oder am Naschmarkt. So bunt wie das Angebot sind auch die Menschen, die dort anzutreffen sind.

Schick, edel und cool – mit einer großen Portion Design. Das sind die In-Lokale. Hier wird getanzt, gespeist und getrunken – in sehenswertem Ambiente. Style haben nicht nur die Lokale, sondern auch das Publikum, das hier anzutreffen ist.

Der Gürtel entwickelt sich immer mehr zur zentralen Meile des Nachtlebens mit Szene-Appeal. Neben den Klassikern wie Chelsea, B72 oder Q [kju:] eröffnen neue Musiklokale in den Stadtbahnbögen unter der U-Bahn.

Mahlzeit und Prost

Paris hat seine Bistros, Madrid seine Bodegas, Prag seine Bierstuben und London seine Pubs. W dagegen kann gleich mit drei ortstypischen gastronomischen Institutionen aufwarten: dem Kaffeehaus, dem Beisl und dem Heurigen.

Hier kennt man weit über ein Dutzend Arten, den Kaffee zu servieren. Da sind zunächst der große und kleine Schwarze bzw. Braune. Die Melange ist ein mit viel Milch versetzter und von ein wenig Schlagobers (Schlagsahne) bekrönter Kaffee. Für eine Kaisermelange wird zusätzlich noch ein Eidotter eingerührt. Der Fiaker ist ein im Glas servierter Mokka. Der Einspänner ein Fiaker mit einer Portion Schlagobers. Ein mit Wasser gestreckter Kaffee heißt Verlängerter.

Die zweite kulinarische Hochburg des Wienertums ist das Beisl. Esliegt wieder voll im Trend. Dank der wundersamen Verjüngung der Wiener Küche, die ja eine Kombination aus böhmischen, ungarischen, italienischen, jüdischen und anderen mitteleuropäischen Kochtraditionen darstellt. Jahrzehntelang war die Stadt des Schnitzels und des Tafelspitzes, der Knödel und Palatschinken verschrien. Inzwischen aber hat eine neue Generation das Angebot modern angepasst.

Ungebrochener Beliebtheit erfreut sich auch die dritte Institution, der Heurige. Diese meist mit malerischen Gewölben, Innenhöfen und Gärten versehenen Lokalitäten finden sich überall in der Stadt. Die echten Heurigen, auch Buschenschanken genannt, sind an einem grünen Föhrenbusch über und einer Tafel mit der Inschrift „Ausg’steckt“ neben dem Eingangstor zu erkennen.