Hotelbesuche Köln für spritzige Dates

Hotelbesuche Köln und NRW

Fernanda lernte ich über Hotelbesuche Köln kennen. Danach ging es sehr schnell. Nachdem ich im Hotel eingecheckt hatte und ich meine Sachen aufs Zimmer gebracht hatte, ging ich zum Restaurant. Wir trafen uns am Eingang eines bekannten Italieners. Wir begrüßten uns und traten ein. Dafür, dass es sonst immer so voll war, war an diesem Samstag erstaunlich wenig los. Fernanda dachte anscheinend das Gleiche, denn sie schaute mich ganz erstaunt an. Wir suchten uns einen schönen Platz neben dem Olivenbaum und stellten uns danach an, um uns das Essen zu holen. Ich musterte Fernanda. Mit ihren dunklen, langen Haaren und ihren großen Augen hatte sie genau meinen Geschmack getroffen. Fernanda warf mir immer wieder heiße Blicke zu. Das bekamen auch einige Besucher mit.

Ich nahm ihre Hand und wir verschwanden im Hotel

Sie hatte ihre Pizza schon bestellt und stellte sich extra frech an die Seite, um mit mir zu flirten. Nach dem Essen gingen wir noch in eine Bar und tranken einen Cocktail. Die Bar war direkt neben dem Hotel. Es dauerte nicht lange und wir waren beim Thema Offenheit und Erotik angelangt. Ich erzählte ihr, dass ich sofort hin und weg war, als ich ihre Bilder auf Hotelbesuche Köln und ganz NRW gesehen habe. Fernanda hörte gespannt zu und fragte immer wieder nach. Sie sah mich mit einem Blick an, den ich nur zu gut kannte. Ich bezahlte unsere Drinks, nahm ihre Hand und wir verschwanden durch den Seitengang im Hotel.

Unsere Küsse wurden immer fordernder

Unsere erregende Unterhaltung fand sie anscheinend so heiß, dass es hinter der Tür in meinem Zimmer sofort zur Sache ging. Ich ließ die Tür hinter mir ins Schloss fallen, während mich Fernanda eindringlich mit ihren Augen anschaute. Italienische Verführung pur. Fernanda ließ überhaupt keinen Zweifel daran, was sie vorhatte. Kaum war die Tür geschlossen, zog sie mich an sich und gab mir den ersten Kuss. Mit diesem Kuss kam auch gleich ihr südländisches Temperament durch. Ihre langen, schlanken Finger erkundeten gierig meinen Körper, während ich in ihre dunkelgeschminkten Augen blickte. Das war genau das was, was ich so mochte. Keine fünf Minuten später lagen wir nackt auf dem Bett. Unsere Küsse wurden immer fordernder, vor allem Fernanda mochte anscheinend besonders tiefe und feuchte Küsse…